Was gibt es schöneres wie einen vierbeinigen Begleiter.Doch leicht wird aus der Freude dann nur noch Ärger.Dieser Bericht ,berichtet über meine Erfahrungen die ich sammeln konnte, durch meine Arbeit ( unter anderem) mit Hunden.Er ist auch nicht auf die Allgemeinheit gemünzt, sondern zeigt Einzelfälle auf.

Es gibt Menschen welche sich sehr kurz entschließen wir möchten einen Hund. Weil: der Nachbar hat einen oder der kleine süße aus der Werbung, der wäre doch was.Da gäbe es noch viele Beispiele doch das wäre etwas zu viel.

Eine wichtige Frage: Warum möchte ich einen Hund? Dies muß jeder für sich entscheiden, nach seinen Bedürfnissen und Wünschen.Natürlich spielt auch eine Frage wieviel Zeit habe ich? Meiner Meinung nach hat es wenig Sinn sich einen Lauffreudigen Hund zu holen, wenn man garnicht so gern raus geht. Was wird mit dem Urlaub oder wenn das Tier krank ist?

Sind diese Fragen geklärt , überlegt man natürlich wo kaufen wir denn unser neues Familienmitglied. Da gibt es wirklich viele möglichkeiten; beim Züchter, nehme ich einen geschenkten Hund oder schaue ich mich in Tierheimen um?
Jede möglichkeit hat seine Vor und Nachteile.

<Züchter< man hat beide Elterntiere vor Ort und sieht wie die Welpen Aufwachsen.
Vorsicht: bei einigen ist nicht alles Gold was Glänzt. Aus eigener Erfahrung weiß ich das bei diversen Züchtern, Welpen nur dann einen tollen Welpen gerechten Auslauf haben, wenn Käufer kommen.
Woran erkennt man einen Seriösen Züchter:
Bereits vor der Geburt der Welpen inserieren Sie und bieten an, sich die Kleinen ab 4 Wochen an zu schauen. So lernt man Sie auch besser kennen.Züchter welche das beste für Ihre Welpen wollen, werden Sie auch viel Fragen, um Sie besser kennen zu lernen und wenn nötig auch von der Gewünschten Rasse ab raten, wenn sich herraus stellt das dieses Tier nie Ihren Ansprüchen gerecht werden kann.Die Verkäufer nehmen sich sehr viel Zeit für Sie, führen Sie umher und laden Sie gern wieder ein falls es Ihnen ein kleiner Racker angetan hat.
Nachteilig ist der Preis, aber man muß bedenken Seriöse Züchter werden nicht reich damit. Denn nur mit der Geburt und dem Verkauf ist es nicht getan. Hündinnen werden vor jedem Deckakt vom Tierarzt Untersucht und auch wärend der Schwangerschaft sind Tierarzt Besuche unabdinglich. Sollte wärend der Geburt etwas schief laufen wird ebendfalls ein Tierarzt zu Rate gezogen.Ist dies alles gut gegangen, kann es passieren das es ein sehr großer Wurf ist und Mutti nicht über ausreichend Milch verfügt und dann fängt die Arbeit an.Mehrfaches Füttern täglich und die Milch ist auch nicht ohne 2,5kg für 29.00€ sind ein stolzer Preis.Da ich selbst schon Welpen Aufgezogen habe , kann ich euch sagen, die sind ruck zuck weg geputzt. Dann müssen die kleinen noch Entwurmt und Geimpft werden. Je nach Rasse sind Sie auch gechipt.Nun kommt es darauf an , wenn die kleinen noch Papiere, haben werden Sie auf HD Untersucht. Nach Hause holen , können Sie ihren Wunschwelpen ab einem Alter von 10- 12 Wochen.Auch nach dem Kauf wird man Sie gerne weiter Beraten und falls man den Hund nicht behalten kann , nimmt Ihn der Züchter zurück.

Geschenkter Hund: natürlich ist dieser auch süß, aber man muß bedenken WARUM wird er verschenkt. Gründe sind meißtens die Hündin (mutti) ist einfach weggelaufen als sie Läufig war,oder die Kinder haben Sie zusammen mit einem Rüden spielen lassen.Das ist jetzt meine Meinung, aber ist das Verantwortungsbewußt? Sicherlich sind weder Elterntier noch Welpe regelmäßig beim Tierarzt.Was sich nachteilig auf Sie als neue Hundebesitzer aus wirken kann.Denn versteckte Krankheiten merkt man dann erst später und wer möchte sein geliebtes Tier dann noch abgeben? Somit bleiben die Folgekosten an euch hängen.

ein Welpe aus dem Tierheim.:Hier ist der Nachteil das man, da es meißtens Mischlinge sind,und man nicht weiß , was da mal drauß wird.Vorteil: man gibt einem Tier ein schönes zu Hause und das Tier hat eine Impfung und Entwurmung.  Die Abgabegebühren liegen bei ca.150€. Auch hier kann man den kleinen erst kennen lernen und auf Probe mit nach Hause nehmen.Auch nach der Vermittlung wird man Tatkräftig von den Mitarbeitern bei fragen Unterstützt.

Ganz gleich wie man sich nun Entscheidet und woher das neue Familienmitglied kommt, kann man einiges beim Kauf beachten und seine Entscheidung besser treffen.Hier ein paar Tipps:

  • Sind die Elterntiere vor Ort oder wenigsten die Mutti
  • Beantwortet man Ihnen gerne Fragen
  • Dürfen Sie sich umschauen
  • sind die Welpen munter
  • sind Augen und Po sauber ( weißt auf Krankheiten hin)
  • sind die Welpen gut ernährt oder haben Sie einen Blähbauch
  • belasten sie alle 4 Pfoten
  • auch bei einem Welpen sollte am sich das Gebiss anschauen denn auch in diesem Alter sieht man schon ob mit Zahnproblemen zu rechnen ist
  • Welpen welche mit gestreckten Hinterbeinen flach am Boden liegen , haben keine HD
  • Schauen Sie nach den Bauchnabel ob alles super Verheilt ist ( Nabelbruch)


Nun noch zu den erwartenen Folgekosten, denn die darf man nicht vergessen.

  • Futterkosten
  • Tierarztkosten
  • Steuer
  • Pflegeartikel
  • Spielzeug


Allen Hundbesizern und und denen die welche werden möchten wünsche ich alles Gute! 

 

Nach oben