Es gibt 3 möglichkeiten WARUM ein Kaninchen Zahnprobleme hat. Entweder es ist Vererbt, man hat falsch gefüttert oder es ist das Alter des Tieres.

Wichtig ist zu Wissen Kaninchen haben vorn im Maul Zähne( Nagezähne) diese werden benutzt ,um von der Nahrung ab zubeißen. Hinten und nicht sichtbar befinden sich die Zähne( Backenzähne) welche die Nahrung zerkleinern. Die Zähne von Nagetieren wachsen TÄGLICH.

1. ES IST VERERBT!

Es ist häufig so, das Kaninchen wo die Elterntiere Zahnanomalien haben es vererbt wird. Darum sollten solche Tiere NICHT zur Zucht genommen werden.

2.FALSCH GEFÜTTERT ?

Ja, auch da kann man Fehler machen. Das Hauptnahrungsmittel sollte bei Kaninchen immer Heu sein. Denn die Tiere mummel es und nutzen so Ihre Zähne ab. Pellets sind als Zufutter zu betrachten, d.h. pro. Tier reicht ein Teelöffel. Die Pellets sind gepresst und für Kaninchenzähne zu weich und die Tiere zu schnell satt. Dies ist nicht Förderlich , denn wie bereits erwähnt wachsen die Zähne täglich.

Und was ist dann mit Obst und Gemüse? Das sollte man auch Füttern, natürlich in maßen. Optimal ist es, ( meine Erfahrung) wenn die Kaninchen Früh Heu bekommen und erst später das Obst und Gemüse. Denn auch wir würden nicht das Butterbrot nehmen , wenn da noch ein Stück Torte oder Fleisch zur Auswahl steht.

Das Argument mein Kaninchen braucht Abwechslung oder die Pellets schmecken Ihn doch so, ist eine Menschliche vorstellung. Das Kaninchen weiß nicht was es als Mahlzeit zu vor hatte. Gern kann man, wenn man es denn doch nicht übers Herz bringt, das leckerli ( z. Bsp. Nagerdros oder übervoller Pelletsnapf) Nagerholz oder einen Zwieback 2x Wöchentlich reichen. Natürlich nie vergessen das der kleine Hoppler auch Durst hat.


3.EIN ALTES KANINCHEN

Ältere Tiere ruhen viel und fressen gemütlich vor sich hin und dadurch kommt es sehr häufig zu Zahnproblemen. Denn dann wird meißtens zu viel angeboten und der Hopper sucht sich das beste raus.Soll er auch, aber immer erst wenn das Heu alle ist ,das ist ganz wichtig. denn Zahnbehandlungen im Alter beim Kaninchen sind auch trotz der Weiterentwicklung in der Narkosemedizin ein zusätzliches Risiko.

Woran erkenne ich ,das mit den Zähnen etwas nicht stimmt?

Leider merkt man es meißtens erst wenn die Tiere das Futter verweigern und teilnahmlos im Käfig sitzen. Sie Putzen sich vermehrt das Mäulchen, sabbern und meißtens sind sie dann schon Abgemagert. Deshalb wiege ich meine Tiere monatlich einmal und schreibe das Gewicht auf. Denn gerade wenn man mehrere Kaninchen hat ,ist es schwer zu sagen wer nun was gefressen hat.Die Zähne vorn , kann man selbst Kontrollieren. Dazu braucht man nur das Mäulchen ein wenig zu öffnen, Schiefe Zähne oder übermäßig vorstehende obere Zähne sind ein Hinweis das etwas nicht stimmt. Ich habe auch beobachten können da im Kot Heu stengelchen erkennbar sind , was auch ein Anzeichen für schlecht gekaute Nahrung ist.

Wie werden Zahnkrankheiten behandelt?

Natürlich und Ausschließlich nur vom Tierarzt. Wenn es sich um Erkrankung der Nagezähne handelt , werden diese meist ohne Narkose abgeknipst und gerade gepfleilt. Dazu bekommt er kleine Patient eine Maulspange, welche es offen hält. Sieht zwar dramatisch aus, ist aber erforderlich. Meiner Erfahrung nach fressen die Tiere auch sofort wieder.

Bei den Backenzähnen ist es Schwieriger denn , das Tier bekommt eine Narkose. Bei der Behandlung könnte auch Blut fließen und wer das nicht so sehen kann, wartet lieber draußen. ( mir tat es immer schon beim zu sehen weh). Hier ist es so das die Tiere unterschiedlich Reagieren, während einige sich nach einer kurzen Phase erholen und wieder kräfig rein hauen , sind manche Tiere weh leidig und wollen betüttelt ( weiches Obst oder etwas mehr Pellets) werden.Das sollte man dann auch tuen, wenn sich das Zahnproblem verbessert hat ,bitte aber wieder umstellen .

 

Nach oben